Physiologische Eigenschaften

Physiologische Eigenschaften

Neben der Wirkung auf Optik und Stimmung in Räumlichkeiten kann durch Holz auch die Qualität der Innenraumluft sowie die Akustik verbessert werden. Holz hat die Eigenschaft, die Feuchtigkeit aufzusaugen und freizugeben und so die Schwankungen der Luftfeuchtigkeit in Innenräumen auszugleichen. Eine stabile Raumluftfeuchtigkeit verbessert die Qualität der Luftfeuchtigkeit und trägt gleichzeitig zum verminderten Lüftungsbedarf und zur erhöhten Energieeffizienz bei.

Holz ist ein antibakterielles Material. Es verhindert das Wachstum schädlicher Keime. Aus diesem Grund wird Holz z. B. gerne in Saunas und in Schneidebrettern in Küchen verwendet. Die guten akustischen Eigenschaften von Holz werden neben Instrumenten auch in Vorlesungs- und Konzertsälen genutzt.

Die Anwendung von Holz in Innenräumen kann im besten Fall Auswirkungen auf den Gemütszustand und auf die physiologische Stressreaktion haben. Laut Studien reagieren Menschen sowohl physiologisch als auch psychologisch positiv auf die Anwendung von Holz. Holzoberflächen in Innenräumen wirken auf Menschen warm, häuslich und beruhigend.  Mit diesen Eigenschaften übertrifft Holz alle anderen Oberflächenmaterialien. Das Berühren einer Holzoberfläche gibt den Menschen das Gefühl der Geborgenheit und Natürlichkeit.

Die Berührung der Holzoberfläche ist nicht nur von Erfahrung her sondern auch physiologisch gesehen sanfter als bei anderen Materialien. Laut einer Studie verursacht das Berühren von raumwarmem Aluminium, kühler Plastik oder rostfreiem Stahl Stressreaktionen im Körper, was den Blutdruck erhöht. Das Berühren einer Holzoberfläche dagegen ruft eine solche Reaktion nicht hervor.