Einheitliche Empfehlungen für große Holzkonstruktionen

Einheitliche Empfehlungen für große Holzkonstruktionen

Der Mangel an allgemeinen Planungsprinzipien für große Holzkonstruktionen und Holzhallen gehört in dem Moment der Vergangenheit an, als für diesen Zweck ein neuer einheitlicher Industriestandard HalliPES veröffentlicht wurde. Der neue Leitfaden beinhaltet Empfehlungen für die Planung von Tragwerken, Verbindungen sowie von Elementen für die Außenhülle von Gebäuden mit großen Spannweiten.

Es gibt Lösungen sowohl für Gebäude mit tragenden Wänden als auch mit separatem Tragwerk. Diese Lösun­gen können z. B. in Industrie- und Lagergebäuden, Sporthallen, Veranstaltungs- und Geschäftsgebäuden, Kuhställen und Reit­hallen angewendet werden. Die maximalen Spannweiten der Gebäude können in Gebäu­den mit tragenden Wänden 20 m betragen und in Gebäuden mit separatem Tragwerk 32 m. Auch größere Konstruktionen sind mög­lich, jedoch werden solche Lösungen nicht in der Standard HalliPES angeboten.

Das Ziel der Standard HalliPES ist es, die Planungsarbeit dadurch zu erleichtern, dass die bereits für gut empfundenen Standard­lösungen als Basis für die objektgebunden Planung bereitgestellt werden. Die Art der Tragwerkstützen, die Spannweiten, der Fer­tigstellungsgrad sowie die Details der Kons­truktion sind frei variierbar.

Die 19 Abschnitte des Leitfaden HalliPES können unter www.puuinfo.fi/hallipes he­runtergeladen werden. Die beschriebenen Lösungen gelten prinzipiell. Für die Anwen­dung beim jeweiligen Objekt sind die jeweili­gen Planer verantwortlich. Die Bemessung der tragendenden Konstruktionen und der Ver­bindungen sowie die technischen Lösungen bzgl. Brand-, Schall- und Feuchteschutz ist im­mer von Fall zu Fall, unter Berücksichtigung der Anforderungen des Bauobjekts, durchzu­führen. Die Bemessung der Tragwerke wird nach Eurocodes durchgeführt.

Das Projekt HalliPES wurde von Finnish Wood Research und dessen Mitgliedsunter­nehmen sowie von Tekes und der Finnischen Forststiftung finanziert. Die 19 Abschnitte der Leitfaden HalliPES können unter puuinfo.fi/hallipes herunterge­laden werden.

HalliPES standardisiert die Kraftverbindungen zwischen großen Konstruktionen und vereinheitlicht die Planungs- und Berechnungsgrundlagen. Photo Finnish Wood Research
 

Einheitlicher HalliPES-Standard

  • erleichtert die Möglichkeiten für den Kauf von Holzgebäuden
  • erleichtert die Planung sowie die Bestellung der Planung von Holzgebäuden sowie den Erhalt der behördlichen Genehmigungen
  • bietet gleichzeitig Lösungen von mehreren Herstellern und verbessert die Möglichkeit der Kunden, konkurrierende Aufträge anzufordern
  • verbessert die Qualität und die Qualitätskontrolle der Holzbauweise
  • schafft gemeinsame Spielregeln für Lieferinhalte und Vertragsbedingungen bei Holzelementen
  • ermöglichen eine schnelle Bauphase
  • schafft einheitliche Kriterien für die Qualität der Planung und der Umsetzung

Die Standardisierung der Verbindungen von Elementen ermöglicht

  • eine schnelle Bauphase, da die Montage der Elemente „auf einem Schlag“-Prinzip basiert
  • infache Verbindungsmethoden und standardisierte Verbindungen
  • ine einfache Abdichtung zwischen den Elementen
  • einen möglichst hohen Vorfertigungsgrad
  • eine bessere Festigkeit der Verbindungen sowie eine lineare Kraftübertragung in den Verbindungen
  • feuchtetechnische Sicherheit und Luftdichtigkeit
  • gleiche Voraussetzungen für verschiedene Hersteller, um unternehmenseigene Lösungen für das System zu entwickeln und anzubieten